Zum Inhalt springen

Kategorie

Aktie im Fokus
Immer auf dem neuesten Stand:
Den Durchblick bei der Vermögensverwaltung behalten.

Vermögensverwaltungsangebote auf dem Markt gibt es wie Sand am Meer. Hier den Überblick zu behalten, fällt schwer. Wir sorgen für den nötigen Überblick: interessante Hintergrundinfos, detaillierte Produktbeschreibungen, Anlagestrategien und Expertenmeinungen. Interessant und informativ.


Erklimmen neuer Hochstände

Anlagebericht

Erklimmen neuer Hochstände

Der im letzten November gestartete Steigflug globaler Dividendenpapiere findet in den ersten drei Monaten des Jahres seine Fortsetzung. Getrieben von den «glorreichen Sieben», wovon noch vier (namentlich Microsoft, Amazon, Meta und Nvidia) übriggeblieben sind, erfreuen sich insbesondere Aktien aus dem Technologiesektor eines starken Momentums. Die Anleihenmärkte haben sich im Zuge nachlassender Inflationszahlen ebenso normalisiert. 


Aktie im Fokus - Mowi ASA

Aktie im Fokus

Aktie im Fokus - Mowi ASA

Mowi ASA ist eines der größten Fischereiunternehmen der Welt und der weltweit größte Produzent von Atlantiklachs. Das Unternehmen beschäftigt 11 500 Mitarbeiter und ist in 25 Ländern vertreten. Nachhaltig gezüchteter Lachs und verarbeitete Meeresfrüchte werden an mehr als 70 Märkte global geliefert. Im Jahr 2023 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 5,5 Mrd. EUR.


Aktie im Fokus - Holcim

Aktie im Fokus

Aktie im Fokus - Holcim

Holcim ist ein weltweit führender Anbieter von innovativen und nachhaltigen Baulösungen.  Die Historie des Unternehmens geht auf 1912 zurück, wo es als Aargauische Portlandcementfabrik Holderbank-Wildegg gegründet wurde. In den letzten 100 Jahren hat das Schweizer Unternehmen mit Sitz in Zug einige Veränderungen erfahren. Unterdessen ist Holcim in vier Geschäftsbereichen tätig: Zement, Zuschlagstoffe, Transportbetone sowie Lösungen und Produkte. Holcim ist weltweit präsent und ist mit seinen Niederlassungen in rund 70 Ländern aktiv.

Den vollständigen Bericht zu Holcim finden Sie untenstehend im PDF. 


Achterbahnfahrt

Medien

Achterbahnfahrt

Nach dem rabenschwarzen 2022 brachte 2023 den Finanzmärkten die erhoffte, aber volatile Erholung. Getrieben wurden Obligationen- und Aktienmärkte vor allem von Hoffnungen, dass der Zinsgipfel erreicht sei und die Notenbanken als Folge der abflauenden Inflation keine weiteren Zinserhöhungen vornehmen müssen. Das Rezessionsgespenst ist ebenfalls noch nicht aus dem Schrank gesprungen.


Breitgefächerte Erholung

Anlagebericht

Breitgefächerte Erholung

Nach dem rabenschwarzen 2022 brachte 2023 den Finanzmärkten die erhoffte, aber volatile Erholung. Getrieben wurden Obligationen- und Aktienmärkte vor allem von Hoffnungen, dass der Zinsgipfel erreicht sei und die Notenbanken als Folge der abflauenden Inflation keine weiteren Zinserhöhungen vornehmen müssen. Das Rezessionsgespenst ist ebenfalls noch nicht aus dem Schrank gesprungen.


Im Banne von Zinsen und Krieg

Medien

Im Banne von Zinsen und Krieg

Die Finanzmärkte wurden dieses Jahr früh von einer herbstlichen Melancholie erfasst. Während Obligationen mehrheitlich seitwärts dümpelten, kam es an verschiedenen Aktienbörsen zu Rückschlägen. Die Eskalation der Gewalt im Nahen Osten hatte auf die Börsen im ersten Moment nur einen geringen negativen Einfluss, drückte mit zunehmender Dauer dann aber immer stärker auf die Kurse.


Herbstmelancholie

Anlagebericht

Herbstmelancholie

Im Gegensatz zum Wetter wurden die Finanzmärkte dieses Jahr schon früh von einer herbstlichen Melancholie erfasst.
Während Obligationen mehrheitlich seitwärts dümpelten, kam es an verschiedenen Aktienbörsen vor allem im
September zu Rückschlägen. Über den gesamten Jahresverlauf betrachtet dominieren aber die positiven Vorzeichen.


Aufgeklart

Medien

Aufgeklart

Sorgen über die Konjunktur und die Inflation, aber auch über die geopolitische Entwicklung haben den Finanzmärkten im zweiten Quartal ein Wechselbad der Gefühle beschert. Entsprechend gestaltete sich das Geschehen streckenweise durchzogen mit Kursausschlägen auf beide Seiten. Unter dem Strich dominierte das Positive.


Aufgeklart

Anlagebericht

Aufgeklart

Sorgen über die Konjunktur und die Inflation, aber auch über die geopolitische Entwicklung, haben den Börsen im zweiten Quartal ein Wechselbad der Gefühle beschert. Entsprechend gestaltete sich das Geschehen streckenweise durchzogen mit Kursauschlägen auf beide Seiten. Gegen Ende des Quartals gewannen die Optimisten dann wieder die Oberhand und sorgten für einen versöhnlichen Abschluss. 


Personalien der Woche

Medien

Personalien der Woche

Adrian Müller ist per Anfang Juni 2023 neuer Partner bei der bankenunabhängigen liechtensteinischen Vermögensverwaltungsgesellschaft Salmann Investment Management AG. Müller, CFA, leitet das Portfolio-Management-Team. Zudem ist er Vorsitzender des Anlagekomitees, in welchem er für den Schweizer Aktienmarkt, den Bereich Fixed Income und Volkswirtschaft verantwortlich ist.


Schweizer Value

Medien

Schweizer Value

Nach der jährlichen Neuausrichtung präsentiert sich unsere Liste der attraktivsten
Schweizer Value-Aktien in frischem Grün. Neu aufgenommen wurden Barry Callebaut,
Leonteq und Medacta. Unverändert dabei sind im Bereich Grundstoffe/Industrie
Bucher Industries, Holcim, SFS, Vetropack und Zehnder. Bei den Konsumgütern
sind es Bell Food, Emmi, Forbo, Nestlé sowie Swatch Group. Im
Technologiesektor behalten Also und Swisscom ihre Plätze. Die Finanzbranche
repräsentieren Helvetia, Swiss Life und UBS, in Chemie und Pharma sind
es Alcon, Lonza, Novartis, Roche, Siegfried, Sonova, Tecan. Ausgeschieden
sind Cembra Money Bank und Coltene


Fluglage stabilisiert

Medien

Fluglage stabilisiert

«Angegurtet bleiben» war für Anlegerinnen und Anleger der beste Rat, um die ersten Monate des Jahres an den Finanzmärkten ohne bleibende Blessuren zu überstehen. Im Januar hob das Kursniveau nach einem Bilderbuchstart zu einem raschen Steigflug ab. Im Feb ruar folgte eine Reise auf eini germassen stabiler Flughöhe. Dann setzten Turbulenzen ein, und zahlreiche Luftlöcher rissen auf, bevor das Flugzeug namens Börse Ende März wieder ausreichend Auftrieb unter die Flügel bekam und erneut zu steigen begann.


Angeschnallt bleiben

Anlagebericht

Angeschnallt bleiben

An den internationalen Aktien- und Obligationenbörsen hat sich im ersten Quartal trotzt teilweise heftigen Turbulenzen ein insgesamt positiver Trend durchgesetzt. Europäische und amerikanische Dividendenpapiere haben dabei besonders vom Aufwind profitiert. 


Furios ins neue Jahr

Medien

Furios ins neue Jahr

Nach einem «Annus horribilis» sind die Finanzmärkte furios ins neue Jahr gestartet. Neben zahlreichen Schattenseiten bietet der Ausblick auch Silberstreifen am Horizont. Die Börsen honorieren dies entsprechend


Annus horribilis

Anlagebericht

Annus horribilis

Balsam für die Seele war das vierte Quartal an den Finanzmärkten für die Anlegerinnen und Anleger. Alle wichtigen Aktienmärkte verbuchten Kursfortschritte. Die Obligationen vermochten ihren Abwärtstrend zumindest abzubremsen oder sich ebenfalls leicht zu erholen. Insgesamt geht 2022 aber als „annus horribilis“ in die Annalen ein. 


Hartes Brot

Medien

Hartes Brot

Aktien, Obligationen, Edel- sowie Industriemetalle und selbst Container-Frachtpreise: Sie alle kannten in den vergangenen Wochen in seltener Einstimmigkeit nur eine Richtung – nach unten. Die Ursachen dafür waren die Inflation, die späten Reaktionen der Notenbanken, die daraus zu befürchtende Konjunkturabschwächung oder Rezession und last but not least der Krieg in der Ukraine.


Hartes Brot

Anlagebericht

Hartes Brot

Aktien, Obligationen, Edel- und Industriemetalle: Sie alle kannten im dritten Quartal in seltener Einstimmigkeit nur eine Richtung – nach unten. Die Ursachen dafür waren die Inflation, die späten Reaktionen der Notenbanken, die daraus zu befürchtende Konjunkturabschwächung oder Rezession und last but not least der Krieg in der Ukraine. 


Lichtblicke zwischen dunklen Wolken

Medien

Lichtblicke zwischen dunklen Wolken

Das erste Halbjahr an den Finanzmärkten wird in die Geschichte eingehen – als eines der schlechtesten seit Jahrzehnten. Aktien und Obligationen, die wichtigsten Anlagekategorien, haben parallel und weltweit deutlich an Wert eingebüsst. Auch jetzt ist an den Börsen von Hochsommerwetter noch nicht viel zu sehen. Inflation, Zinsanstieg, Rezessionsangst, Krieg und politische Krisen halten Anlegerinnen und Anleger weiterhin in Atem. Die Stimmung ist so schlecht, dass sie für langfristig orientierte Investorinnen und Investoren indes auch Kaufchancen bietet.


Dunkle Wolken halten sich hartnäckig

Anlagebericht

Dunkle Wolken halten sich hartnäckig

Inflation, Zinsanstieg, Rezessionsangst und Krieg haben den Finanzmärkten auch das zweite Quartal verhagelt. Aktien- und Obligationenkurse haben Einbussen erlebt, wie sie Anlegerinnen und Anleger schon lange nicht mehr ertragen mussten. Das nährt allerdings auch die Hoffnung, dass das Schlimmste ausgestanden ist. 


Viele Ungewissheiten plagen die Börsen

Investment Blog

Viele Ungewissheiten plagen die Börsen

Nicht erst mit der Eskalation des Krieges in der Ukraine sind die Aktienkurse weltweit getaucht. Bereits im Januar und im Februar standen die Notierungen wegen den immer höher strebenden Inflationszahlen und den anziehenden Renditen an den Obligationenmärkten unter Druck. Im ersten Quartal haben an den Finanzmärkten alle Anlagekategorien ausser Gold Verluste erlitten.


Von der Pandemie in den Krieg

Anlagebericht

Von der Pandemie in den Krieg

Die Pandemie ist weitgehend aus den Schlagzeilen gewichen und hat nahtlos dem Krieg in der Ukraine Platz gemacht. An den Finanzmärkten haben im ersten Quartal ausser Gold alle Anlagekategorien Verluste erlitten. Ob die Börsenweisheit, wonach politische Börsen kurze Beine haben - sprich der Rückschlag in Ausmass und Dauer nur mässig ausfällt - auch in diesem Konflikt gilt, bleibt abzuwarten.


Konsolidierung nach dem Gipfelsturm

Medien

Konsolidierung nach dem Gipfelsturm

Zwei altbekannte Börsenweisheiten haben sich im vierten Quartal des vergangenen Jahres bewahrheitet, nämlich «Haussen lieben es, die Wand der Sorgen zu erklimmen» und «An den Börsen wird die Zukunft gehandelt». Zum ersten Bonmot: An Sorgen mangelt es wahrlich nicht. Das Hochschiessen der Inflation als Folge von Knappheitserscheinungen bei Material und Personal, die durch Omikron verschärfte Corona-Welle sowie der russische Truppenaufmarsch an der Grenze zur Ukraine haben das Sorgenbarometer in die Höhe getrieben.


Aktien erklimmen die Wand der Sorgen

Anlagebericht

Aktien erklimmen die Wand der Sorgen

Einen fulminanten Schlussspurt haben die westlichen Aktienbörsen im vierten Quartal hingelegt, wogegen die asiatischen Märkte über ein Dahindümpeln nicht hinwegkamen. Alles in allem können die Anlegerinnen und Anleger auf ein sehr erfreuliches Börsenjahr zurückblicken, in welchem sich eine hohe Aktiengewichtung und die Untergewichtung festverzinslicher Papiere erneut bezahlt gemacht haben.


Herbstmelancholie

Medien

Herbstmelancholie

Die Meteorologen hätten ihre helle Freude an diesem Schulbuchverlauf: Einem sommerlichen Hochdruckgebiet folgte zu Beginn des Herbstes eine Kaltfront samt Tiefdruckzone. An den Finanzmärkten lief es im dritten Quartal jedenfalls genauso ab, womit der September seinem Ruf, historisch der schlechteste Börsenmonat des Jahres zu sein, erneut gerecht geworden ist. Im Jahresverlauf dominiert indes nach wie vor der Sonnenschein mit einer zumeist zweistelligen Performance bei den Aktien, einer flachen Entwicklung bei den Obligationen und negativen Vorzeichen beim Gold.


Der September bestätigt seinen schlechten Ruf

Anlagebericht

Der September bestätigt seinen schlechten Ruf

Die Meteorologen hätten ihre helle Freude an diesem Schulbuchverlauf: Einem sommerlichen Hochdruckgebiet folgt eine Kaltfront samt Tiefdruckzone. An den Finanzmärkten lief es im dritten Quartal jedenfalls genauso ab. Im bisherigen Jahresverlauf dominiert indes nach wie vor der Sonnenschein mit einer zumeist zweistelligen Performance bei den Aktien und einer flachen Entwicklung bei den Obligationen.


Wirtschaft und Aktienbörsen fliegen auf und davon

Medien

Wirtschaft und Aktienbörsen fliegen auf und davon

Der Kickstart der globalen Konjunktur hat den Aktien- und Rohwaren-Notierungen im zweiten Quartal kräftig Rückenwind verliehen. Gelitten haben die Obligationen, weil die langfristigen Zinsen angezogen haben. Das hat auch dem Gold etwas Glanz genommen. Die aktuell hohen fundamentalen Aktienbewertungen antizipieren ein hohes Gewinnwachstum der Unternehmen.

 


Auf und davon

Anlagebericht

Auf und davon

Der Kick-Start der globalen Konjunktur hat den Aktien- und Rohwaren-Notierungen im zweiten Quartal kräftig Rückenwind verliehen. Die kurze Konsolidierung im Frühjahr hat an den meisten Plätzen rasch einer Fortsetzung der Hausse Platz gemacht. Gelitten haben die Obligationen, weil die langfristigen Zinsen angezogen haben. Das hat auch dem Gold etwas Glanz genommen. Die aktuell hohen fundamentalen Aktienbewertungen antizipieren ein hohes Gewinnwachstum der Unternehmen.


Philipp Marxer als Geschäftsführer

Medien

Philipp Marxer als Geschäftsführer

Philipp Marxer, langjähriges, bewährtes Mitglied der Geschäftsleitung und Chief Operation Officer (COO), ist vom Verwaltungsrat der Salmann Investment Management AG neu zum Geschäftsführer / Chief Executive Officer (CEO) ernannt worden. Marxer will das Geschäft weiter ausbauen und die Firma mit ihren kompetenten Mitarbeitern in die Zukunft führen.


Schweizer Value

Medien

Schweizer Value

Das jährliche Rebalancing hat unsere Liste der attraktivsten Schweizer Value-Aktien in einigen Punkten verändert. Neu aufgenommen wurden die Titel von Forbo, Schweiter Technologies, SFS Group, Swiss Re, Tecan und Zehnder. Unverändert mit dabei sind im Bereich Grundstoffe und Industrie die Aktien von Holcim und Vetropack. Im Bereich Konsumgüter gehören Bell Food, Emmi, Nestlé sowie Swatch Group dazu und im Technologiesektor Also und Swisscom. Unter den Finanzwerten sind Cembra Money Bank, Helvetia und Swiss Life weiterhin mit dabei, im Sektor Pharma/Gesundheitsvorsorge sind es Alcon, Coltene, Novartis, Roche, Siegried und Sonova wie auch Vifor Pharma. Aus dem Portfolio ausgeschieden sind Adecco und Baloise.


Value in Europa

Medien

Value in Europa

Unser Aktienportfolio für Europa nach Valuekriterien präsentiert sich in frischem Grün. Neu unter den fundamental günstigsten Titeln sind Rio Tinto und Skanska (Bergbau bzw. Industrie), die konsumnahen Ahold Delhaize und Kindred Group sowie der Versicherer Phoenix Group, ebenso wie das Chemieunternehmen Yara International und die Technologiewerte United Internet und Sopra Steria Group.


WirtschaftRegional - Börsen signalisieren Wirtschaftsboom

Medien

WirtschaftRegional - Börsen signalisieren Wirtschaftsboom

Nimmt man die Börsenentwicklung als Gradmesser, ist die Covid-19-Pandemie wirtschaftlich gesehen weitgehend erledigt. Die Märkte nehmen einen kräftigen Wiederaufschwung im laufenden und eine freundliche Konjunkturentwicklung im kommenden Jahr vorweg. Für Anlegerinnen und Anleger bedeutete dies seit Jahresbeginn mehrheitlich Kursgewinne bei den Aktien, dafür abbröckelnde Notierungen bei Obligationen und Gold.


Börsen signalisieren Wirtschaftsboom

Anlagebericht

Börsen signalisieren Wirtschaftsboom

Nimmt man die Börsenentwicklung als Gradmesser, ist die Covid-19-Pandemie wirtschaftlich gesehen weitgehend erledigt. Die Märkte nehmen einen kräftigen Wiederaufschwung im laufenden und eine freundliche Konjunkturentwicklung im kommenden Jahr vorweg. Für Anlegerinnen und Anleger bedeutete dies seit Jahresbeginn mehrheitlich Kursgewinne bei den Aktien, dafür abbröckelnde Notierungen bei Obligationen und Gold.


WirtschaftRegional - Mit Schwung ins neue Jahr

Medien

WirtschaftRegional - Mit Schwung ins neue Jahr

Das letzte Quartal hat das Anlagejahr gerettet. Üppige Weihnachtsgeschenke in Form riesiger staatlicher Hilfspakete, die Ankündigung und Zulassung von Coronaimpfstoffen, der klare Wahlausgang in den USA sowie das britisch-europäische Handelsabkommen haben mitgeholfen, den Gabentisch auf die Festtage und den Jahreswechsel hin aufzuhübschen. Selbst die jüngsten Ereignisse rund um das Capitol in Washington vermochten die Börsen nicht aus dem Tritt zu bringen. Einen langen Anlagehorizont vor Augen zu haben und in schwierigen Zeiten ruhig Blut zu bewahren, hat sich für Anlegerinnen und Anleger im vergangenen Jahr einmal mehr bewährt.


Schlussquartal rettet das Anlagejahr

Anlagebericht

Schlussquartal rettet das Anlagejahr

Das letzte Quartal hat das Anlagejahr gerettet. Üppige Weihnachtsgeschenke in Form staatlicher Hilfspakete, die Ankündigung und Zulassung von Corona-Impfstoffen, der klare Wahlausgang in den USA sowie der britisch-europäische Handelsdeal haben mitgeholfen, den Gabentisch auf die Festtage und den Jahreswechsel hin aufzuhübschen. Einen langen Anlagehorizont vor Augen zu haben und in schwierigen Zeiten ruhig Blut zu bewahren, hat sich einmal mehr bewährt.


WirtschaftRegional - Lichtblicke

Medien

WirtschaftRegional - Lichtblicke

Lichtblicke aus der Wirtschaft haben die Finanzmärkte im dritten Quartal weiter beflügelt. Die ultralockere Zinspolitik der Notenbanken hat das Ihre dazu beigetragen, die Kurse für Aktien und Obligationen in die Höhe zu treiben. Die Bewertungen erscheinen eher luftig, weshalb wir in der Asset Allokation an einer insgesamt neutralen Aktiengewichtung festhalten.


Lichtblicke

Anlagebericht

Lichtblicke

Lichtblicke aus der Wirtschaft haben die Finanzmärkte im dritten Quartal weiter beflügelt. Die ultralockere Zinspolitik der Notenbanken hat das Ihre dazu beigetragen, die Kurse für Aktien und Obligationen in die Höhe zu treiben. Die Bewertungen erscheinen eher luftig, weshalb wir an einer insgesamt neutralen Aktiengewichtung festgehalten haben.


WirtschaftRegional - Wirtschaftliche Erholung erwartet

Medien

WirtschaftRegional - Wirtschaftliche Erholung erwartet

Landauf, landab fallen diesen Sommer die Jahrmärkte – in der Schweiz gemeinhin als «Chilbi» bezeichnet – aus. Anlegerinnen und Anleger können sich indes nicht über einen Mangel an Achterbahnfahrten beklagen, im Gegenteil. Die fürchterliche Sturzfahrt der Börsennotierungen des ersten Quartals ist an nahezu allen Märkten nahtlos in einen Anstieg übergegangen, der manchen im zweiten Quartal fast den Schnauf abgeschnitten hat.


Wilde Achterbahn-Fahrt

Anlagebericht

Wilde Achterbahn-Fahrt

Nichts für Zartbesaitete war das erste Semester 2020 an den Finanzmärkten. Immerhin hat die Erholung der Börsenkurse im zweiten Quartal etwas Druck von den Nerven der Anlegerinnen und Anleger genommen. Alle Hoffnungen ruhen nun darauf, dass die Pandemie nachhaltig eingeschränkt und die Wirtschaft rasch wieder auf Kurs gebracht werden kann.


Bericht WirtschaftRegional - Tektonische Verwerfungen

Medien

Bericht WirtschaftRegional - Tektonische Verwerfungen

Nachdem es an den Börsen zu tektonische Verwerfungen gekommen ist, von denen keine Anlageklasse
verschont wurde, sind die täglichen Ausschläge inzwischen geringer geworden. Die Notierungen stehen teilweise deutlich über den Mitte März verzeichneten Tiefstwerten. Von «courant normal » kann aber noch keine Rede sein.


Tektonische Verwerfungen

Anlagebericht

Tektonische Verwerfungen

An den Finanzmärkten haben die Corona-Pandemie sowie der Streit um die Ölfördermengen zwischen Saudi Arabien und Russland tektonische Verwerfungen verursacht. Keine Anlageklasse wurde davon verschont, wenngleich der Zwischenstand punkto Wertveränderung am Ende des ersten Quartals recht unterschiedlich aussieht.


Himmelhoch jauchzend

Medien

Himmelhoch jauchzend

«What a difference a year makes!» könnte man in Anlehnung an den Evergreen «What a difference a day makes!» zu den vergangenen zwölf Monaten an den Börsen sagen, oder besser noch – singen! Oder, um näher bei den bekanntermassen heftigen Stimmungsschwankungen von Börsen zu bleiben: «Mal abgrundtief betrübt, mal himmelhoch jauchzend.»