Skip to main content

Value Corner

AURUBIS AG

Die Aurubis AG (ehemals Norddeutsche Affinerie) mit Sitz in Hamburg ist ein börsennotier-ter Kupferproduzent sowie Kupferwiederverwerter. Nach der Übernahme des belgischen Kupferprodu-zenten Cumerio durch die Norddeutsche Affinerie AG im Jahr 2008 firmiert das Unternehmen seit April 2009 als Aurubis. Das Unternehmen produziert jährlich über eine Million Tonnen Kupferkathoden, stellt daraus diverse Kupferprodukte her und beschäftigt dazu rund 6’500 Mitarbeiter. Das Kerngeschäft ist die Kupferraffination zur Gewinnung von Kupferkathoden aus Kupferkonzentraten, Altkupfer und Recyclingstoffen. Daran schließt sich die Weiterverarbeitung zu Giesswalzdraht, Stranggussformaten, Walzprodukten und Kupferlegierungen an. Edelmetalle sind ebenfalls ein wichtiger Produktbereich von Aurubis. Als weitere Spezialprodukte erzeugt und vermarktet der Aurubis-Konzern alle wichtigen Begleitelemente aus der Kupfererzeugung. Daraus werden unter anderem Schwefelsäure und Eisensilikatgestein hergestellt. Zu den Kunden zählen Unternehmen der Kupferhalbzeugindustrie, der Elektro-, Elektronik- und der Chemieindustrie sowie Zulieferer für die Branchen Erneuerbare Energien, Bau- und Automobilindustrie. Die Aktie der Aurubis gehört dem Prime-Standard-Segment der Deutschen Börse an und ist Bestandteil der Börsenindices MDAXSTOXX Europe 600 und Global Challenges Index (GCX). Mit einem Anteil von 25 % des Grundkapitals der Gesellschaft ist die Salzgitter AG Ankerinvestor von Aurubis. Die übrigen 75 % der stimmberechtigten Aktien gelten als Streubesitz.

Bei einem Jahresumsatz 2020 (per 30.09.2020) von EUR 12‘428.5 Mio. (+15.5% zum Vorjahr) wurde ein EBITDA von EUR 587.5 Mio. (+36.0% VJ), ein Reingewinn von EUR 266.7 Mio. (+27.8% VJ) sowie ein freier Cash Flow von EUR 224.6 Mio. (+388.0% VJ) generiert.

Präsentation1-2

Beurteilung:

Aurubis AG (Ticker-Symbol: NDA) ist für einen Value-Anleger interessant, weil die Firma fundamental eine relative und historische Unterbewertung, starke Cash-Flows und eine akzeptable Dividendenrendite ausweist.

Gemessen am Kurs-Gewinn- (P/E 11.8), Kurs-FCF- (P/FCF 14.0) und Preis-EBITDA-Verhältnis (P/EBITDA  5.35) ist Aurubis zum historischen arithmetischen Mittelwert der letzten 20 Jahre unter-bewertet (-27 bis -57%), was im aktuell teuer bewerteten Aktienmarktumfeld attraktiv erscheint (DJ Stoxx 600 Index = 17.9 P/E). Eine Dividendenrendite von 1.85% ist im heutigen negativen Zinsumfeld akzeptabel. Die Verschuldung liegt um rund -19% bis -23% unter dem historischen Median. Gewinnmargen und Rentabilität von Aurubis sind im historischen 20-Jahresvergleich unter dem Median (-10% bis -24%), was noch Aufholpotential in der erwarteten Wirtschaftserholung bietet.

Im Vergleich zum europäischen Grundstoff-/Rohstoffsektor (Basic Resources) weist Aurubis beim P/E, P/B, P/CF, P/EBITDA sowie EV/BV einen Abschlag von -21% bis -66% aus. Der Aurubis-Verschuldungsgrad ist deutlich tiefer als im Vergleichssektor (-43% bis -56%). Der AZ-Score (4.24) und der Altman-Health-Grade (A) bestätigen eine solide Finanzkraft der Firma.

Firmen-Webseite: www.aurubis.com

Datenquelle: Bloomberg, Presse, Wikipedia, offizielle Finanzberichte

Vaduz, 20. Januar 2021

Präsentation2

Präsentation3-1

Präsentation4